Krebs

Innovative Therapien für einige der am schwersten behandelbaren Krebsarten zu entwickeln – das ist uns bei AbbVie ein Anliegen. Intensive Forschung bringt den Durchbruch.

Unsere Forschung zu Krebserkrankungen

AbbVie möchte die Art und Weise verändern, wie schwerwiegende Krebserkrankungen behandelt werden. Unser Anspruch ist es, bisherige Therapien zu revolutionieren. Im Zentrum dieses Anspruchs steht die Forschung. Unser Schwerpunkt liegt auf Therapieansätzen, die das Wachstum von Tumoren steuern und blockieren. Jährlich erkranken über 40‘000 Menschen in der Schweiz an Krebs. Krebs ist die zweithäufigste Todesursache in der Schweiz. Bei Männern zwischen 45 und 84 Jahren und bei Frauen zwischen 25 und 84 Jahren stellt er sogar die häufigste Todesursache dar. Ebenso möchten wir die Lebensqualität von Menschen verbessern, die an Krebs leiden. Deshalb erforschen wir Therapien für etwa 20 verschiedene Krebsarten, für die es heute keine oder nur unzureichende Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Innovative Therapien für schwer behandelbare Krebsarten

Die Krebszelle ist ein wahrer Verwandlungs- und Überlebenskünstler. Die Therapien von AbbVie richten sich gegen die Prozesse, die Krebszellen zum Überleben benötigen. Wir fokussieren uns auf Krebsarten, die am schwersten zu behandeln sind. Dazu zählen die Chronische lymphatische Leukämie, die Akute Myeloische Leukämie,  Brustkrebs, und das Multiple Myelom. In der klinischen Krebsforschung arbeiten wir mit  Universitätszentren sowie führenden Spitälern in der Schweiz zusammen. Wir alle sind gefordert, um den Krebs wirksam zu behandeln und die Lebensqualität der Patienten bestmöglich zu erhalten.