SCHWEIZ - WÄHLEN SIE EIN LAND  Presse  Transparenz und Partnerschaften

ERFÜLLEN DER PATIENTENBEDÜRFNISSE

Unser Entdeckungs- und Entwicklungsprozess beginnt immer beim Patienten. Wir stellen dabei Fragen wie: Inwieweit wird man den Patientenbedürfnissen derzeit nicht gerecht? Wie können wir ihre Behandlungsoptionen verbessern? Wie können wir auf bessere Resultate hinarbeiten? Wenn wir direkt von den Patientenbedürfnissen ausgehen, können wir unsere Bemühungen bündeln und immer das Ziel im Auge behalten: den Patienten helfen, ihre Gesundheit und ihre Lebensqualität zu verbessern.

focusimg1_03

Unsere Entdeckungs- und Entwicklungsbemühungen konzentrieren sich auf eine Kerngruppe therapeutischer Bereiche, in denen wir unsere Fachkenntnisse bewiesen haben und mit denen wir hoffen, bei den Krankheiten und dem Umgang mit den Krankheiten noch mehr bewirken zu können. Zu diesen Kernbereichen zählen Hepatitis C (HCV), Neurologie, Immunologie, Onkologie, Nierenerkrankungen und Frauengesundheit.

Lesen Sie mehr über Medikamente, die wir in diesen Bereichen entwickeln unter Pipeline.


BEKÄMPFUNG SCHWERER GESUNDHEITSPROBLEME

Hepatitis C-Virus (HCV)

Unser Forschungsprogramm in der Virologie konzentriert sich auf die Entwicklung von Behandlungen für Hepatitis C (HCV), eine Krankheit, von der über 170 Millionen Menschen weltweit betroffen sind. Rund 4 Millionen Menschen stecken sich jährlich neu an. HCV-Infektionen können potenziell langfristige Komplikationen bewirken. AbbVie-Wissenschaftler arbeiten daran, die derzeitigen Behandlungskonzepte zu verändern. Sie erforschen eine neue Behandlungsmethode, die für Patienten mit HCV des Genotyps 1 interferonfrei ist. Mehrere Stoffe für HCV befinden sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium, darunter Protease-, Nicht-Nukleosid-Polymerase- und NS5A-Inhibitoren.


Neurologie/Schmerz

Wir führen innovative Forschungen mit Molekülen durch, die auf Rezeptoren im Gehirn wirken. Diese Rezeptoren regulieren Schmerzen, Stimmungen, das Gedächtnis und andere neurologische Funktionen. Wir verfügen über eine Reihe von Wirkstoffen in frühen und fortgeschrittenen Forschungsstadien in Studien am Menschen für Krankheiten wie Schizophrenie, chronische Schmerzen, Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose (MS), von denen jeweils Millionen Menschen weltweit betroffen sind.


Immunologie

Die wissenschaftliche Erfahrung von AbbVie mit unseren Biologika dient als solide Grundlage für weitere Forschungsarbeit in der Immunologie. AbbVie erforscht eine Anzahl zusätzlicher Krankheitsgebiete, darunter Spondyloarthopathien, Hidradenitis suppurativa und Uveitis, die sich alle im letzten Entwicklungsstadium befinden. Unser Frühentdeckungsprogramm setzt den Schwerpunkt auf die Erforschung von zielgerichteten oralen Therapien und Biologika. AbbVie-Wissenschaftler sind innovativ auf dem Gebiet der therapeutischen Antikörper. Ihnen gelang die Schaffung und Entwicklung von proprietären DVD-lg-Antikörpern (Dual-Variable Domain), mit denen die Bildung von kombinierten Biologika möglich wird, die gleichzeitig mehrere für den Krankheitsfortschritt verantwortliche Pfade ansprechen.


Onkologie

Unsere Krebsforschung konzentriert sich auf die Entdeckung und Entwicklung von zielgerichteten Therapien, die sich gegen die Prozesse richten, die der Krebs zum Überleben benötigt. Wir forschen mit nieder- und hochmolekularen Ansätzen, und unsere internen Forschungsbemühungen werden durch externe Zusammenarbeit in der Branche, an Universitäten und mit Regierungsbehörden ergänzt. Zur Onkologie-Pipeline von AbbVie zählen mehrere neue Moleküle in klinischen Studien, die in über 15 verschiedenen Krebs- und Tumorarten erprobt werden, darunter einige der am weitesten verbreiteten und am schwierigsten zu behandelnden Krebsarten wie Multiples Myelom und chronische lymphozytische Leukämie.


Nierenerkrankungen

Von chronischer Nierenkrankheit (CNK), dem fortschreitenden Verlust der Nierenfunktion, sind 50 Millionen Menschen allein in den USA und in Europa betroffen. CNK wird aufgrund des zunehmenden Auftretens von Diabetes, Fettleibigkeit und Bluthochdruck immer häufiger. Die AbbVie-Pipeline für Nierenprobleme umfasst potenzielle Therapien für CNK und akute Nierenverletzung, eine Komplikation grosser Operationen, von deren Risiko 1,2 Millionen Menschen jährlich betroffen sind.


Frauengesundheit

AbbVie konzentriert sich derzeit auf die Entwicklung einer Therapie gegen Endometriose und Gebärmutterfibroide, unter denen jährlich über 16 Millionen Frauen weltweit leiden. Beides sind sehr weit verbreitete Erkrankungen, die mit verschiedenen Symptomen, darunter Schmerzen und Unfruchtbarkeit, einhergehen. Da diese Erkrankungen nicht ausreichend behandelt werden, haben wir das Potenzial, eine bedeutende Therapielücke zu schliessen.

Verlassen abbvie.ch

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nur für bestimmte Länder vorgesehen. (Entsprechende Hinweise finden Sie auf der Seite.) Daher kann die Website Informationen zu Arzneimitteln, anderen Produkten oder zur Verwendungen dieser Produkte enthalten, die in anderen Ländern oder Regionen nicht zugelassen sind. Sollte Letzteres für Sie zutreffen, wenden Sie sich bitte an Ihre AbbVie Landesgesellschaft, um die richtigen Produktinformationen für Ihr Land zu erhalten.

Die von Ihnen angeforderte AbbVie-Internetseite ist nicht in deutscher Sprache.

Die AbbVie-Internetseite, die Sie angefordert haben, ist möglicherweise nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Möchten Sie fortfahren?

Wichtiger Hinweis

Sie verlassen jetzt die Webseite der AbbVie Schweiz und somit unseren Zuständigkeitsbereich. Die verlinkten Seiten besitzen eigene Nutzungsbedingungen und unterliegen möglicherweise anderen Gesetzgebungen und Datenschutzbestimmungen.